Landesbezirk Berlin-Brandenburg

Susanne Stumpenhusen

Susanne Stumpenhusen

Susanne Stumpenhusen Renate Stiebitz Susanne Stumpenhusen

Susanne Stumpenhusen, begann 1974 das Studium der Soziologie, Politologie, Psychologie und Theaterwissenschaften an der FU Berlin. Nach ihrem Abschluß als Diplom-Soziologin begann sie eine sozialpädagogische und sozialwissenschaftliche Tätigkeit in der Abteilung Jugend und Sport des Bezirksamtes Spandau von Berlin, im Bereich Politische Bildung und in der Medienarbeit. Sie trat der Gewerkschaft ÖTV bei, und hatte zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten in der ÖTV und im DGB inne. 1989 wurde sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin für das Projekt »Berufsschule als Feld gewerkschaftlicher Jugendarbeit« (im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung) und im gleichen Jahr Gewerkschaftssekretärin bei der ÖTV Berlin. Hier wurde sie Geschäftsführerin für die Abteilung Wissenschaft und Forschung und übernahm das Referat Betriebs- und Personalräte. 1994 wurde sie Geschäftsführerin für den Bereich Länder, Abteilung Landesverwaltung, in der ÖTV Berlin. Seit 1996 war sie Mitglied der Bezirksleitung der ÖTV Berlin, 1998 Vorsitzende der Gewerkschaft ÖTV Berlin. Sie ist Mitglied im Aufsichtsrat der Berliner Stadtreinigung (BSR), im Aufsichtsrat der Berlin Wasser Holding (BWH) und stellvertretende Vorsitzende im Aufsichtsrat der Vivantes-Netzwerk für Gesundheit GmbH. Von Dezember 1999 an war sie Mitglied der »Gründungsorganisation« ver.di.