Bezirk Berlin

    Wir stehen auf

    ver.di NEWS

    Wir stehen auf

    Informationen für Aktive (Ausgabe 13/2020)
    "Zusammenstehen" Pascal Attenkofer Wir stehen auf  – ver.di NEWS (Ausgabe 13/2020)


    Liebe Kolleg*innen,

    Corona-Leugner*innen haben in den vergangenen Wochen immer wieder demonstriert. Das ist an und für sich ihr gutes Recht, allerdings gefährden sie bei ihren Demonstrationen die Gesundheit anderer, denn sie missachten Abstands- und Hygieneregeln. „Neben der Ablehnung des Rechtsstaats drückt sich darin die Missachtung der Freiheit anderer Menschen aus, nicht mit einem potenziell tödlichen Virus infiziert zu werden. Das ist im Kern menschenverachtend – das Gegenteil von Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Solidarität", heißt es dazu in einer Resolution, die der ver.di-Gewerkschaftsrat in seiner Sitzung Mitte September verabschiedet hat. Sie ist auch das Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe der ver.di news, die unter news.verdi.de heruntergeladen werden kann. 

    Eine erkenntnisreiche Lektüre wünscht euch
    euer „ver.di news“-Team 

    und bleibt solidarisch und vor allen Dingen gesund


    Weitere Themen dieser Ausgabe:

    • KONTROLLE SOGAR IM BETT
      Die BigBrotherAwards, auch als Oscars für Datenkraken und Überwachung bekannt, wurden Mitte September verliehen. Einer der Preisträger*innen des Negativpreises ist das schwedische Bekleidungsunternehmen H&M

    • JETZT IST DIE POLITIK AM ZUG
      Für die Beschäftigten in der Altenpfllege haben sich ver.di und der zuständige Arbeitgeberverband BVAP auf ein Tarifergebnis verständigt. Es bringt den Beschäftigten ab 2023 mindestens 18,50 Euro pro Stunde. Jetzt hoffen die Beteiligten, dass das Ergebnis für allgemeinverbindlich erkärt wird

    • MINDESTMAß AN SICHERHEIT
      Stimmt das Kartellamt zu, übernimmt Kaufland 101 Real-Filialen mit mehr als 12.000 Beschäftigten. ver.di gegenüber hat Kaufland ihnen bereits jetzt Absicherungen und Verbesserungen im Falle der Übernahme zugesagt
       
    • NOCH WEIT AUSEINANDER
      Als „sinnlos verplemperte Zeit" hat der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke die zweite Verhandlungsrunde für die 2,3 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen bezeichnet. Immer noch haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt. Bis zum dritten Verhandlungstermin am 22. und 23. Oktober kommt jetzt bei Warnstreiks und Aktionen die Antwort der Beschäftigten auf diese Verzögerungstaktik unverzichtbar.verdi.de
    • WICHTIGER MEILENSTEIN
      Ein Urteil zur Teilhabe am Arbeitsplatz ist jetzt rechtskräftig. Es verbessert die Ansprüche von schwerbehinderten Beschäftigten und wurde mit Hilfe des gewerkschaftlichen Rechtsschutzes erstritten
       
    • VON ANGESICHT ZU ANGESICHT
      Im Frühjahr wurde das Betriebsverfassungsgesetz geändert, damit Betriebsräte auch in Telefon- und Videokonferenzen wirksame Beschlüsse fassen können. Befristet ist diese Regelung bis Ende des Jahres. Das muss auch so bleiben, sagt ver.di-Mitbestimmungsexpertin Kerstin Jerchel

    • ANLEITUNG ZUM HANDELN
      Steffen Lehndorff empfiehlt in seinem Buch „New Deal heißt Mut zum Konflikt", undogmatisch und tabufrei nach Lösungen und einem Ausweg aus der Klimakrise zu suchen 


    Link
    : Zur aktuellen ver.di NEWS (13/2020)