ver.di Berlin-Brandenburg

    Newsletter ver.di Berlin-Brandenburg

    17.07.2023
    Andrea Kühnemann

    Liebe Kollegin, lieber Kollege,

    du liest den ersten Newsletter der neuen Landesbezirksleitung Berlin-Brandenburg. Im Februar haben unsere 200 Delegierten den 38-köpfigen ehrenamtlichen Landesbezirksvorstand neu gewählt und Susanne Feldkötter, Benjamin Roscher und mich zu Eurer neuen Landesbezirksleitung gewählt. Wie es ja fast immer in ver.di ist, ging es auch gleich gut los: Wir haben diverse Tarifrunden geführt und in vielen Fällen erfolgreich, manchmal sogar sehr erfolgreich verhandelt, darunter die Tarifrunde Öffentlicher Dienst und mit der Tarifgemeinschaft Vattenfall. Wir haben einen neuen Standort suchen müssen und ein gutes neues ver.di-Zuhause im Westend in Charlottenburg für den Landesbezirk Berlin-Brandenburg und Bezirk Berlin finden können. Dort ziehen wir spätestens Anfang Dezember ein. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Dann sind wir finanziell besser für die Zukunft gerüstet.

    Und klar: Wir haben uns in unsere neuen Positionen eingelebt, Strukturen und Strategien justiert und denken, dass wir jetzt eine gute Grundlage für die neue Wahlperiode haben.

    Im Zentrum unseres Handelns steht ihr, unsere Mitglieder in den Betrieben, und die Frage, wie wir in diesen angespannten Zeiten gute Tarifverträge mit finanziell attraktiven Abschlüssen durchsetzen können. Unsere Mitglieder erzielen ihre Einkommen in der Regel weder aus Immobilien, Aktien, Sonderboni noch anderen warmen Geldregen, sondern haben als einzige Einkommensquelle ihre Arbeitskraft. Damit sie sich und ihre Familien gut durchbringen, müssen sie ihre Arbeit möglichst teuer verkaufen. Das tun wir gemeinsam, es ist der Kern unseres Handels – mit den Aktiven und den ver.di-Mitgliedern immer wieder neu zu justieren, wie wir gemeinsam höhere Tarifabschlüsse durchsetzen.

    Unser Weg dahin ist klar: Wir wollen noch mehr Beteiligung aus den Betrieben, mehr Teamdelegierte und Stück für Stück noch mehr Mitglieder aktiv in die Tarifauseinandersetzungen einbinden. Wenn wir das noch besser machen – und wir kriegen es schon ganz schön gut hin –, wird sich fortsetzen, was gute Tarifauseinandersetzungen richtig gut macht: Mehr Mitglieder und damit noch mehr Verhandlungsmacht für unsere Tarifkommissionen. ver.di Berlin-Brandenburg wächst derzeit deutlich, vor allem bei den jungen Mitgliedern. Darüber freuen wir uns sehr. Natürlich werden wir uns auch weiterhin in Berlin und Brandenburg gewerkschafts- und gesellschaftspolitisch stark einmischen.

    In diesem Sinne wünsche ich Euch schöne Sommerferien.
    Eure Andrea