Nachrichten

    DGB-Ausbildungsreport 2020

    Ausbildung

    DGB-Ausbildungsreport 2020

    DGB-Ausbildungsreport 2020 DGB DGB-Ausbildungsreport 2020  – Schwerpunkt: Mobilität und Wohnen

    VORWORT

    Die duale Berufsausbildung bildet ein gutes Fundament für den Start in das Arbeitsleben. Auf den vermittelten Kompetenzen kann für die weitere berufliche Entwicklung aufgebaut werden. Die duale Berufsausbildung sichert den Fachkräftebedarf von morgen – und sie ist systemrelevant. Viele Berufe der dualen Ausbildung sind für die Grundversorgung der Gesellschaft von besonderer Bedeutung. Das hat uns die Corona-Krise eindeutig vor Augen geführt. So sind zum Beispiel Fachinformatiker_innen in Zeiten mobilen Arbeitens für einen funktionierenden Bürobetrieb unverzichtbar, Kaufmänner oder -frauen im Einzelhandel stellen die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs sicher, medizinische Fachangestellte übernehmen innerhalb eines Praxisteams wichtige Funktionen der medizinischen Versorgung.

    Trotz Systemrelevanz - Ausbildung ist in Gefahr

    Doch die duale Berufsausbildung ist in Gefahr. Einerseits hat die Corona-Pandemie bereits jetzt einen Einbruch bei der Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze und auch bei der Zahl der Bewerberinnen und Bewerber zur Folge. Andererseits war der Ausbildungsmarkt schon vor Corona in einer schwierigen Situation. Im letzten Jahr hatten 2,12 Millionen Jugendliche im Alter zwischen 20 und 34 Jahren keinen Berufsabschluss. Doch ohne Berufsabschluss drohen oftmals prekäre Beschäftigung und Niedriglöhne. Fatal ist zudem, dass nur noch knapp jedes fünfte Unternehmen in Deutschland überhaupt ausbildet. Binnen eines Jahrzehnts sind mehr als 50.000 Ausbildungsbetriebe verloren gegangen. Auch die DAX-30-Konzerne haben die berufliche Ausbildung zurückgefahren.

    Gewerkschaftsjugend und DGB machen auf diese Missstände seit langem aufmerksam. Angesichts der Pandemie haben wir frühzeitig einen Corona-Schutzschirm für die Ausbildung gefordert. Unsere Botschaft an Politik und Arbeitgeber gilt weiterhin: Wir kämpfen um jeden Ausbildungsplatz!

    Damit nach der Corona-Krise nicht die Fachkräftekrise kommt, muss das Programm »Ausbildungsplätze sichern« der Bundesregierung schnell umgesetzt und von den Unternehmen auch genutzt werden. Wichtig ist und bleibt aber auch künftig, die Ungerechtigkeit am Ausbildungsmarkt zu bekämpfen. Sie kann sich durch die Krise noch verschlimmern. Für Gewerkschaftsjugend und DGB ist deshalb klar: Alle ausbildungsinteressierten Jugendlichen müssen eine qualifizierte Ausbildung erhalten. Sie dürfen nicht in Warteschleifen oder Schulungsmaßnahmen abgeschoben werden. Wir brauchen eine gesetzliche Ausbildungsgarantie!

    Ausbildungsreport: Mobilität & Wohnen ist Schwerpunkt 2020

    Der Ausbildungsreport 2020 zeigt erneut: In vielen Berufen gibt es nach wie vor gravierende Mängel bei den Ausbildungsbedingungen und der Qualität der Ausbildung. Das berichteten die 13.347 Auszubildenden, die wir noch vor dem coronabedingten Lockdown schriftlich befragt haben. Unsere Studie wirft in diesem Jahr einen besonderen Fokus auf die Mobilitäts- und Wohnsituation von Auszubildenden. Der Report zeigt: Auszubildende wollen ein selbständiges Leben in den eigenen vier Wänden. Doch die Ausbildungsvergütung reicht oft nicht zum Leben, geschweige denn für eine eigenes Zimmer in der Nähe des Ausbildungsortes. In der Folge müssen zum Teil lange Fahrtwege zum Ausbildungsort in Kauf genommen werden. Das sorgt nicht nur für Stress, sondern auch für zusätzliche Kosten. Für die Gewerkschaftsjugend sind die Zahlen eindeutig: Auszubildende brauchen bezahlbaren Wohnraum und ein bundeslandweit gültiges Azubi-Ticket - jetzt!

    Berufsausbildung attraktiv gestalten

    Fest steht: Die Arbeitswelt braucht gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte. Dies ist nur mit einer qualitativ hochwertigen und attraktiv ausgestalteten Berufsausbildung möglich. Sie muss junge Menschen begeistern, ihnen eine Perspektive nach der Ausbildung bieten und ihnen die notwendige Wertschätzung zukommen lassen, die sie verdienen. Dafür braucht es klare Weichenstellungen:

    • eine Ausbildungsgarantie und eine faire Umlagefinanzierung: Um »Ausbildung für alle« zu ermöglichen.

    • Azubi-Ticket jetzt! Um Mobilität und Flexibilität in der Ausbildung zu fördern.

    • flächendeckend kostengünstige Wohnheime in Form von Azubi-Apartments: Für ein selbständiges Leben und Arbeiten am Lernort.

    • Ausbildung 4.0 an allen Lernorten: Verstärkte Vermittlung von Medienkompetenz und Nutzung digitaler (Ausbildungs-)Technik in der Ausbildung und Ausbau digitaler Infrastruktur an Berufsschulen.

    • unbefristete Übernahme: Damit Auszubildende eine klare Perspektive haben und zur Sicherung zukünftiger Fachkräfte.

    Elke Hannack
    Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes

    Manuela Conte
    Bundesjugendsekretärin des Deutschen Gewerkschaftsbundes