Nachrichten

11% mehr Lohn

AWO Brandenburg

11% mehr Lohn

Kugelschreiber auf Tarifvertrag ver.di Tarifeinigung bei der AWO in Brandenburg - 11% mehr Lohn


Tarifeinigung bei der AWO in Brandenburg

In der dritten Verhandlungsrunde am 01.09.2020 für die Beschäftigten vom AWO Bezirksverband Potsdam e.V. und den AWO Seniorenzentren Brandenburg gGmbH kam es heute zu einer Tarifeinigung. Die Löhne steigen rückwirkend zum 01.07.2020 um 3,9%, zum 01.02.2021 um 4,2% und zum 01.07.2021 um weitere 2,5%. Die Laufzeit des Tarifvertrages gilt bis zum 31.12.2021.

Für ver.di-Mitglieder gibt es eine Einmalzahlung von 300€ zum 01.10.2020 und weitere 300€ zum 01.05.2021. „Diese Tarifeinigung ist ein wichtiger Schritt in Richtung des Flächentarifvertrages für den öffentlichen Dienst. Die Beschäftigten leisten tagtäglich wichtige und gute Arbeit für die soziale Absicherung in Potsdam und Umgebung, sowie die Versorgung der Patienten in den Brandenburger Seniorenheimen und Sozialstationen.“ so Torsten Schulz, ver.di-Verhandlungsführer.

Die Tarifeinigung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der ver.di- Landes- und Bundesebene.

Der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. hat circa 200 Beschäftigte und die 100%ige Tochtergesellschaft AWO Seniorenzentren Brandenburg gGmbH hat circa 850 Beschäftigte in 10 Seniorenzentren, acht Tagespflegen und sechs Sozialstationen.