Coronavirus/COVID-19

    ver.di ist massiv gefordert

    Coronavirus

    ver.di ist massiv gefordert

    ver.di NEWS (06/2020)


    Liebe Kolleg*innen,

    ver.di wirkt. Ein Beispiel dafür ist die Empfehlung der vormaligen Pflegekommission an die Bundesregierung, bundesweit einen Anspruch auf eine Sonderprämie für alle Beschäftigten in der Altenpflege und in den ambulanten Pflegediensten zu regeln. Damit sollen die besonderen Belastungen durch die Corona-Krise anerkannt werden. ver.di hatte mit der Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche kurz zuvor einen Tarifvertrag über eine solche Sonderzahlung in Höhe von 1500 Euro abgeschlossen. Aber auch schon zu Beginn der Krise hatte ver.di sich für eine Prämie von 500 Euro für Beschäftigte besonders belasteter Bereiche ausgesprochen, Beispiele für solche Zahlungen gibt es mittlerweile bundesweit. Und auch für eine Aufstockung des Kurzarbeitergelds hatte ver.di sich politisch stark gemacht. Die Koalition hat eine Erhöhung dann kurz nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe der ver.di news beschlossen. 

    Was ver.di in diesen Tagen der Corona-Krise macht und bewegt, ist das Schwerpunktthema der gesamten Ausgabe der ver.di news, die unter news.verdi.de heruntergeladen werden kann.

    Bleibt solidarisch und vor allen Dingen gesund
    Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine erkenntnisreiche Lektüre dieser Ausgabe.

    Euer „ver.di news“-Team


    Weitere Themen dieser Ausgabe:

    • VIDEOSCHALTE WIRD RECHTSSICHER
      Regierung schafft rechtliche Grundlagen für den Technikeinsatz unter anderem bei Betriebs- und Personalratssitzungen

    • DEUTLICHER AUSBAU
      ver.di fordert mehr Schutz und mehr Kontrollen, damit der Arbeitsschutz durchgesetzt wird

    • ZUGESPITZTE UNGLEICHHAIT
      Die designierte Direktorin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung, Bettina Kohlrausch, warnt vor den negativen Auswirkungen der Krise auf den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft

    • DAUERHAFT BESSER STELLEN
      Nach der Krise muss sich die Anerkennung von Beschäftigten in Berufen der Daseinsvorsorge in den Tarifverträgen widerspiegeln – auch in Form von besserer Bezahlung

    • RECHTSPFLEGE SICHERGESTELLT
      Etliche krisenbedingte Streitigkeiten wurden im Wege des Eilrechtsschutzes beschieden

    • UNTERSTÜTZUNG FINDEN
      Auch wenn die Geschäftsstellen für den Publikumsverkehr geschlossen sind, bleibt ver.di für ihre Mitglieder erreichbar

    • KARDINALPROBLEM: UNGLEICHHEIT
      Der Armutsforscher Christian Butterwegge beschreibt in seinem Buch „Die zerrissene Republik" die wirtschaftliche, soziale und politische Ungleichheit in Deutschland. Diese Erkenntnisse werden auch bei der Analyse der Folgen der Corona-Krise helfen.

    Link: Zur aktuellen ver.di NEWS (06/2020)


    Video: Ihr könnt euch auf ver.di verlassen!

    FAQs rund um Corona