Coronavirus/COVID-19

    Trotz allem - Der 1. Mai ist wichtig!

    Tag der Arbeit 2020

    Trotz allem - Der 1. Mai ist wichtig!

    Die Landesbezirksleitung Berlin-Brandenburg zum Tag der Arbeit 2020 ver.di Die Landesbezirksleitung Berlin-Brandenburg zum Tag der Arbeit 2020

    Wegen der Corona-Krise finden in diesem Jahr keine Maifeiern und -Demos statt.
    Die außergewöhnliche Situation erfordert leider auch besondere Maßnahmen.

    Als Zeichen dafür, dass uns der 1. Mai aber trotzdem wichtig ist, wurde heute vor dem ver.di-Haus in Berlin Mitte ein Maiplakat gehisst, dass dort in den nächsten Tagen zu sehen ist.
    In Mai-Stimmung vor dem Plakat die ver.di-Landesbezirksleitung: Susanne Feldkötter, Frank Wolf und Andrea Kühnemann (v.l.).

    Zum "virtuellen" 1. Mai bietet der DGB auf seinen Internetseiten ein umfangreiches Programm, Hineinschauen lohnt sich.

     

     
    Mit An­stand Ab­stand hal­ten: „So­li­da­risch ist man nicht al­lei­ne“

    Zum ersten Mal seit der Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbundes 1949 wird es 2020 keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit am 1. Mai geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten.

    Und trotzdem stehen wir am Tag der Arbeit 2020 zusammen - digital, in den sozialen Netzwerken, mit einer Live-Sendung am 1. Mai. Wir sind da. Wir sind viele. Und wir demonstrieren online unser Maimotto: Solidarisch ist man nicht alleine!

    Wir sehen uns. Live!
    Am 1. Mai 2020 ab 11 Uhr. Hier auf dieser Webseite, auf Facebook und Youtube.

    Mit Live-Acts von Künstler*innen, mit Talks und Interviews und mit Solidaritätsbotschaften aus ganz Deutschland.

    • mit MIA, Heinz Rudolf Kunze, Jocelyn B. Smith, Konstantin Wecker, Sarah Lesch und Thorsten Stelzner
    • im Talk mit Tessa Högele und Friederike Kempter
    • mit Solidaritätsbotschaften aus ganz Deutschland

    Weiterlesen: www.dgb.de/erster-mai-tag-der-arbeit