Veranstaltungen Berlin-Brandenburg

    Gedenkstättenfahrt „Oświęcim, Auschwitz l, Birkenau, Krakau. …

    Gedenkstättenfahrt
    17.11.2019 – 22.11.2019Oswiecim und Krakau

    Gedenkstättenfahrt „Oświęcim, Auschwitz l, Birkenau, Krakau. Stätten des Naziterrors in Oswiecim und Krakau“

    Termin teilen per:
    iCal

    17.-22. November 2019 (Gedenkstättenfahrt)

    27.-29. September 2019 (Verpflichtendes Vorbereitungsseminar)


    Preis: 50 € für ver.di Mitglieder
    450 € für nicht-Mitglieder


    Als Gewerkschaftsjugend stehen wir für eine Antifaschistische Gesellschaft und wollen all den verfolgten, gequälten und ermordeten Menschen – seien es Juden, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderungen, Homosexuelle, Gewerkschafter_innen, politisch Andersdenkende – gedenken und an die nationalsozialistische Herrschaft mahnen. Aus der Erinnerung an die Verbrechen entsteht für die heutigen Generationen die Verantwortung dafür zu sorgen, dass sich Geschichte nicht wiederholt.

    Gerade in Anbetracht der aktuellen politischen Situation wollen wir dieses Gedenken aktiv begehen und bieten daher vom 17.- 22. November 2019 eine Gedenkstättenfahrt nach Krakau an. Die Fahrt führt nach Südpolen. Das Programm in Oświęcim beginnt am Gedenkort Auschwitz, Tatort des schrecklichsten Massenverbrechens im Europa des 20. Jahrhunderts.

    Zur Vorbereitung der Gedenkstättenfahrt findet vom 27. bis 29. September 2019 ein verpflichtendes Vorbereitungsseminar in Berlin statt.
    Reiseumfang:

    • Anreise
    • 5 Übernachtungen in Doppelzimmern
    • Frühstück und Mittag-/Abendessen
    • Vorbereitungsseminar
    • vereinbartes Programm


    Freistellungsmöglichkeiten:
    Bildungsfreistellung Brandenburg, Bildungsurlaub

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.

    Coronavirus/COVID-19

    Information zu unseren Veranstaltungen

    Auch wir als Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft sind der Auffassung, dass die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems oberste Priorität haben muss und dazu gehört es, Ansteckungsgelegenheiten, wie auf Veranstaltungen, zu minimieren.

    Deshalb werden wir in den folgenden Wochen und Monaten jeweils im Einzelfall sehr genau prüfen, welche Veranstaltungen wir durchführen, welche verschoben und welche ganz abgesagt werden.

    Zum Teil kann dies auch sehr kurzfristig notwendig werden.

    Wir hoffen auf Verständnis