Veranstaltungen Berlin-Brandenburg

    Digitaler Frauen-Stammtisch Berlin-Brandenburg

    Frauen Berlin-Brandenburg
    11.05.2021, 19:00digital

    Digitaler Frauen-Stammtisch Berlin-Brandenburg

    Ein lockerer Austausch über Themen, die uns als ver.di Frauen jetzt in der Coronazeit besonders bewegen.
    Termin teilen per:
    iCal
    Videokonferenz Jagrit Parajuli Digitaler Frauen-Stammtisch Berlin-Brandenburg


    Liebe Frauen in Berlin und Brandenburg,

    uns allen fehlen jetzt in den Zeiten von Abstand und Maske andere Menschen und der Austausch mit ihnen.

    Leider ist es ungewiss, wann wir endlich wieder im Café, Kneipe oder im ver.di Haus zusammenkommen können.

    Das wollen wir ändern.

    Als ersten Termin wollen wir uns am Dienstag, den 11. Mai 2021 um 19 Uhr wenigstens am Bildschirm treffen.

    Geplant ist im Mai ein lockerer Austausch über Themen, die uns als ver.di Frauen jetzt in der Coronazeit besonders bewegen. Wie können wir uns gegenseitig unterstützen, vielleicht auch diskutieren, welche Anforderungen wir dazu an unsere Berliner Landesregierung hätten.

    Ein weiterer Termin ist für Donnerstag, den 10. Juni 2021 wieder um 19 Uhr geplant. Das Rahmenthema dafür steht noch nicht fest. Aber vielleicht habt Ihr Wünsche? Dann äußert sie.

    Bitte meldet Euch an bei: frauen.bb@verdi.de
    Wir schicken Euch die Einwahldaten für unser Bildschirmtreffen dann am Tag zuvor.

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.

    Coronavirus/COVID-19

    Information zu unseren Veranstaltungen

    Auch wir als Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft sind der Auffassung, dass die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems oberste Priorität haben muss und dazu gehört es, Ansteckungsgelegenheiten, wie auf Veranstaltungen, zu minimieren.

    Deshalb werden wir in den folgenden Wochen und Monaten jeweils im Einzelfall sehr genau prüfen, welche Veranstaltungen wir durchführen, welche verschoben und welche ganz abgesagt werden.

    Zum Teil kann dies auch sehr kurzfristig notwendig werden.

    Wir hoffen auf Verständnis