Pressemitteilungen

    Donnerstag: Warnstreik bei der Stadtentsorgung Potsdam (194)

    Donnerstag: Warnstreik bei der Stadtentsorgung Potsdam (194)

    30.09.2020

    Für Donnerstag, den 1. Oktober 2020 hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten der Stadtentsorgung Potsdam (STEP) zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Insgesamt sind circa 300 Beschäftigte aufgerufen.

    Die Potsdamer Bürger müssen sich darauf einstellen, dass am Donnerstag der Müll nicht abgeholt und die Straßen und Parks nicht gereinigt werden.

    Bei der Stadtentsorgung Potsdam gilt der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), über den gerade bundesweit verhandelt wird. Da auch die zweite Verhandlungsrunde ergebnislos verlaufen ist, gibt es bundesweit Warnstreiks, um die Arbeitgeberseite zur Ausarbeitung und Vorlage eines verhandlungsfähigen Angebotes zu bewegen.

    ver.di fordert in der laufenden Tarifrunde Gehaltserhöhungen von 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro monatlich. Außerdem wird die Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro gefordert.

    Hinweise für Medienvertreter/innen:
    Streikbeginn ist 4 Uhr, Streikort ist das Logistikzentrum der Stadtentsorgung Potsdam in der Drewitzer Straße 47, 14478 Potsdam. Zwischen 8.00 und 9.00 gibt es die Möglichkeit für Fotos, Filmaufnahmen und Interviews vor Ort.

    Für Rückfragen und Pressekontakt:
    Stefan Bornost, ver.di- Gewerkschaftssekretär, mobil: 0151 / 207 239 10.

     

     

    Pressekontakt

    Pressestelle
    ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
    Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
    Köpenicker Str. 30
    10179 Berlin
    presse.bb@verdi.de
    Tel.: 030/8866-4111
    Fax: 030/8866-4905