Pressemitteilungen

Klage gegen Amazon Brieselang

Klage gegen Amazon Brieselang

(41) 20.03.2015

Am 24. März 2015 finden die Verfahren von drei ehemals befristet Beschäftigten Betriebsratsmitgliedern und einem weiteren Beschäftigten von Amazon Brieselang am Arbeitsgericht in Brandenburg an der Havel statt. Ziel der vier ehemaligen Beschäftigten ist, feststellen zu lassen, dass ihr Beschäftigungsverhältnis nicht mit dem 31.12.2014/31.01.2015 geendet hat, sondern unbefristet fortbesteht. Das ist wichtig, um der völlig unnötigen und überzogenen Befristungspraxis am Standort Brieselang von Amazon entgegenzutreten und die betriebliche Mitbestimmung zu stärken. ver.di sieht in der Nichtweiterbeschäftigung aller befristeten Beschäftigten einen gezielten Angriff auf den Betriebsrat und die Gewerkschaft im Betrieb.

Hintergrund:
Amazon Brieselang hatte bis 31. Dezember 2014 ca. 1.200 Beschäftigte, davon nur ca. 250 in unbefristeten Beschäftigungsverhältnissen. Damit waren weniger als 20 Prozent unbefristet am Standort beschäftigt. Im Juli 2014 wurde dort ein 13-köpfiger Betriebsrat gewählt, dem drei der Klagenden angehörten. Zum Jahreswechsel wurden weitere ca. 100 Arbeitsverhältnisse entfristet, darunter kein einziges Betriebsratsmitglied.

Für Rückfragen
Uwe Dietrich, zuständiger Sekretär im ver.di-Bezirk Potsdam-Nordwestbrandenburg, mobil: 0170 / 57 48 539.

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905