Pressemitteilungen

Charité - Tochter CPPZ

Gesundheitswesen

Charité - Tochter CPPZ

(119) 07.05.2019

„Übernehmen Politiker Patenschaften für befristet Beschäftigte? 

Zum 1. Januar 2020 kehrt die vor 10 Jahren ausgegründete Tochter der Charité, die Charité – Physiotherapie- und Präventionszentrum GmbH (CPPZ) wieder in das Mutterunternehmen zurück und soll auch Anbindung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst bekommen. So hat es das Abgeordnetenhaus von Berlin beschlossen und dafür haben die Mitarbeiter/innen der CPPZ auch allein zum Schluss gut 50 Tage gestreikt. 

Es mehren sich die Aussagen aus der Chefetage der CPPZ, dass die befristet Beschäftigten nicht in den Genuss eines guten und tariflichen Arbeitsverhältnisses bei der Charité kommen sollen. Diese ca. 25 Prozent der Belegschaft, deren Arbeitsverhältnis befristet ist, soll in diesem Jahr auslaufen. Der verantwortliche ver.di-Gewerkschaftssekretär Marco Pavlik sagt hierzu: „Damit wäre eine enorme Arbeitsverdichtung insbesondere bei den Therapeuten für die verbleibenden Beschäftigten anzunehmen und die Betroffenen würden um eine Zukunft betrogen, die sie sich gewünscht und verdient haben“. 

ver.di hat begonnen, Mitglieder des Abgeordnetenhauses anzufragen, ob diese eine Patenschaft für in ihrem Wahlkreis wohnende CPPZ-Befristete übernehmen würden, um sich für deren Entfristung und Übergang auf die Charité bei der Geschäftsführung der CPPZ einzusetzen. Bei entsprechender Zusage erhalten die Abgeordneten die Kontaktdaten, um ein erstes persönliches Gespräch mit den betroffenen Beschäftigten anregen zu können „Wir wollen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CPPZ eine berufliche Zukunft in der Charité haben. Die Patienten können auf keinen einzigen verzichten“, so Pavlik weiter.  

Für Rückfragen:
Marco Pavlik, ver.di-Gewerkschaftssekretär, Fachbereich Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen, Tel.: 030 / 88 66 41 10, mobil: 0170 / 20 33 993.

 

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905