Pressemitteilungen

Kiezspaziergang für Erhalt des Kinos Colosseum (136)

Kiezspaziergang für Erhalt des Kinos Colosseum (136)

29.07.2020

Das Kino Colosseum soll nach annährend 100 Jahren geschlossen bleiben. An den kommenden beiden Donnerstagen, dem 30. Juli 2020 und dem 6. August 2020, wird das Team von „Rettet das Colosseum“ jeweils ab 19 Uhr einen Kiezspaziergang mit Filmmusik durch die nähere Umgebung des Kinos unternehmen. Diese dienen sowohl der Information von interessierten Anwohnern und Touristen über die aktuellen Entwicklungen in Sachen Schließung des Colosseums als auch der Bewerbung der für den 13. August 2020 um 18.30 Uhr geplanten zweiten Demonstration. Schon ab 17:30 Uhr stehen die Mitarbeiter/innen des Colosseums am Haus in der Schönhauser Allee 123 als Ansprechpartner/innen für Fragen zur Verfügung. Die genauen Routen der Spaziergänge werden jeweils vorher auf der Website www.rettetdascolosseum.de und in den Sozialen Medien angekündigt.

Der ver.di-Gewerkschaftssekretär Jörg Reichel stellt dazu fest: “Pankow lässt sich die Schließung des Kinos Colosseum nicht gefallen. Wir machen jetzt jeden Donnerstag einen Kiezspaziergang, bis das Kino wieder eröffnet wird. Es droht jahrelanger Leerstand des Kinos und eine Bauruine. Die regionale Wirtschaft leidet jetzt schon darunter, dass die Kinobesucherinnen und –besucher ausbleiben. Die ca. 40 Beschäftigten sind bereit, das Kino weiter zu betreiben.“

Für Rückfragen:
Jörg Reichel, ver.di-Gewerkschaftssekretär, Fachbereich 8 Medien, Kunst und Industrie, Tel.: (030) 8866 – 5408, mobil: 0151 / 624 25 560, Mail: Joerg.Reichel@verdi.de

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905