Pressemitteilungen

Postbank Filialvertrieb AG

Finanzdienstleistungen

Postbank Filialvertrieb AG

(18) 01.03.2015

Streik in den Postbankfilialen 

Die bundesweiten Betriebsversammlungen der Postbank Filialvertrieb AG waren ein erster Schritt auf dem Weg in die 3. Tarifverhandlungsrunde.

Auch die ca. 400 Teilnehmer am Standort Berlin haben deutlich gemacht, dass sie bereit sind, für ihre Forderungen selbst aktiv zu werden.

Zur Unterstützung der Tarifforderungen nach einer  angemessenen Tariferhöhung für die Beschäftigten und die Auszubildenden und dem geforderten Kündigungsschutz hat ver.di noch vor der 3. Verhandlungsrunde weitere Aktionen angekündigt.

„Wer die Ängste und Nöte seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht ernst nimmt und stattdessen eine Tariferhöhung von 1,6 % ab dem 1.3.2015 und nochmal 1,6 % ab 1.3.2016 anbietet und keinerlei Regelungen zum Kündigungsschutz in Aussicht stellt, der muss damit rechnen, dass sich die Beschäftigten wehren und protestieren“, so die zuständige Gewerkschaftssekretärin am Standort Berlin, Christina Förster.

Deshalb und weil die Beschäftigten nicht mehr bereit sind geduldig auf die Wertschätzung ihrer Arbeit zu warten, ruft ver.di die Kolleginnen und Kollegen der Postbank Filialvertrieb AG Berlin zu einem Streik auf.

Geplant ist der Streik am Standort Berlin für den 02. März 2015 in der Zeit von 06:00 – 21:00 Uhr.

Das mobile Streikbüro befindet sich am Halleschen Ufer 60, dorthin werden alle Streikenden eingeladen, um dann gegen 11:00 Uhr eine kurze, gemeinsame Demonstration der bestreikten Filialen zu beginnen und die Beschäftigten auf die nächste Verhandlungsrunde einzustimmen. Es ist in einigen Stadtbezirken damit zu rechnen, dass die Postbankfiliale ganztägig geschlossen bleibt. 

„Zwei Tarifverhandlungsrunden ohne Angebot zum Kündigungsschutz und zwei Tarifverhandlungsrunden ohne  nennenswertes Gehaltsangebot, erfordern  auch 2 Aktionen   v o r der 3. Verhandlungsrunde“, so die Gewerkschafterin.
ver.di fordert 5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von 12 Monaten, die Verlängerung des Kündigungsschutzes bis Ende 2020, eine Angleichung der Ausbildungsvergütung auf das Postbankniveau und die Weiterführung der Postbankzulage. 

Die 3. Verhandlungsrunde findet am 4. März 2015 in Bonn statt. 

Für inhaltliche Rückfragen:
Christina Förster, Gewerkschaftssekretärin ver.di Berlin, FB Finanzdienstleistungen,
Köpenicker Str. 30, 10179 Berlin, Tel. 0170/5748549

 

 

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905