Pressemitteilungen

    Erneuter Warnstreik bei der Charité (CFM)

    FB 3, Bezirk Berlin, Köpenicker Str. 30,10179 Berlin

    Erneuter Warnstreik bei der Charité (CFM)

    (152) 18.08.2020

    Erneuter Warnstreik bei der Charité Facility Management (CFM)

    Am Mittwoch, dem 19. August 2020 wird mit Beginn der Frühschicht bei der Charité Facility Management (CFM) für drei Tage gestreikt. Die Arbeitskampfmaßnahme dauert bis Freitag, den 21. August, an. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die CFM-Beschäftigten an allen Standorten der Klinik aufgerufen, sich zu beteiligen. ver.di ruft zum Warnstreik auf, weil die Tarifverhandlungen zum erstmaligen Abschluss eines Tarifvertrages durch eine ungeheure Provokation der Arbeitgeberseite belastet wurden. Diese hat während der laufenden Verhandlungen einen Werkvertrag mit einem Dritten abgeschlossen, der im Wirtschaftstransport Aufgaben von CFM-Beschäftigten übernimmt. In der laufenden Tarifrunde hat es bereits drei Warnstreiks im Februar, März und im Juli gegeben.

    In der Verhandlungsrunde am Dienstag forderte ver.di-Verhandlungsführer Marco Pavlik die Arbeitgeberseite auf, die Fremdvergabe rückgängig zu machen. „Wenn in einem gewerkschaftlich stark organisierten Bereich 25 Werkvertrags-Beschäftigte Aufgaben der Stammbelegschaft übernehmen, werten wir das als Angriff auf das grundgesetzlich garantierte Recht von Arbeitnehmer, sich in Gewerkschaften zu organisieren und als Angriff auf die Gewerkschaft“, so Pavlik. „Bevor wir in der Sache weiter verhandeln können, muss das vom Tisch. Da die Geschäftsführung hierzu nicht bereit war, wurden die Verhandlungen nach 30 Minuten unterbrochen und der Warnstreik ausgerufen“, so der Gewerkschaftssekretär.

    Die CFM war 2006 von der Charité als Tochterfirma ausgegründet worden - mit dem Ziel, Lohn- und Sozialdumping zu betreiben. Jahrelang war die Billigtochter CFM ein Public-Private-Partnership-Projekt und tariflos. Seit dem 1. Januar 2019 ist sie wieder eine 100-prozentige Tochter der Charité. Die CFM beschäftigt rund 2.500 eigene Beschäftigte, die von den Tarifverhandlungen und dem Konflikt betroffen sind. Außerdem arbeiten bei der CFM auch sogenannte gestellte Mitarbeiter/innen, die arbeitsvertraglich zur Charité gehören und dem dort geltenden Tarifvertrag unterliegen. Die CFM erbringt an den Charité-Standorten diverse technische und logistische Dienstleistungen wie z.B. Abfallentsorgung, Krankentransporte, Reinigung, Sterilisation und die gesamte Essensversorgung für die Patienten.

    Hinweis für die Presse:

    Wegen der Corona-Pandemie wird beim CFM-Streik auf öffentliche Aktionen verzichtet. Es besteht jedoch am Mittwoch, dem 19. August, Gelegenheit für Fotoaufnahmen und Interviews in der Zeit von 7 Uhr bis etwa 9 Uhr vor dem Campus Virchow, Augustenburger Platz (U-Bahnhof Amrumer Straße).

     

    Kontakt für Rückfragen:

    Marco Pavlik, ver.di-Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen,

    Bezirk Berlin, Köpenicker Straße 30, 10179 Berlin, mobil: 0170 - 20 33 993

    Marco.pavlik@verdi.de

     

     

     

    Pressestelle des Landesbezirks der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)

    Dr. Andreas Splanemann – Pressesprecher (Tel.: 030 / 8866–4111)

    Pressekontakt

    Pressestelle
    ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
    Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
    Köpenicker Str. 30
    10179 Berlin
    presse.bb@verdi.de
    Tel.: 030/8866-4111
    Fax: 030/8866-4905