Pressemitteilungen

    Kino Colosseum: Betriebsrat lädt Erben von Artur Brauner zu Gesprächen …

    Kino Colosseum: Betriebsrat lädt Erben von Artur Brauner zu Gesprächen ein (141)

    03.08.2020

    Im Zusammenhang mit der geplanten Schließung des Kinos Colosseum in Berlin hat der Betriebsrat die Erben Artur Brauners zu einer offenen Aussprache über die Zukunft des Kinos eingeladen. Das Kino besteht seit annähernd 100 Jahren; das Kinogebäude ist denkmalgeschützt.

    Der Betriebsrat kann sich vorstellen, dass diese Gespräche durch Politiker moderiert werden; denkbar wären der Bezirksbürgermeister von Pankow, Sören Benn, oder Kultursenator Klaus Lederer. Es werden Gespräche noch im August 2020 angestrebt. Zwischenzeitlich hat der Bezirksbürgermeister gegenüber dem Betriebsrat erklärt, dass er für solche Gespräche zur Verfügung stehe. Nun liegt es also nur noch an den Erben, ob ein solches Gespräch zustande kommt.

    Der Betriebsratsvorsitzende des Colosseums, Martin Rathke, stellt dazu fest: „Das Gebäude gehört Erben Artur Brauners. Es würde die gesamte Belegschaft freuen, wenn die Erben persönlich darüber mit uns reden würden, wie es mit dem Kino weitergehen kann. Die Mitarbeiter bekommen seit Mai 2020 kein Gehalt mehr; darunter sind auch Alleinerziehende. Viele der Kolleginnen und Kollegen sind seit über 20 Jahren im Colosseum beschäftigt und leben jetzt von der Grundsicherung. Und das, obwohl ihr Arbeitsverhältnis bisher nicht einmal gekündigt worden ist. Ich finde, wir verdienen eine echte Chance, die Erben von unserem Konzept zu überzeugen.“

    Für Rückfragen:
    Martin Rathke Betriebsratsvorsitzender Kino Colosseum Mobilnummer: 0152 / 345 00 387, Mail: br@rettetdascolosseum.de, Internet: www.rettetdascolosseum.de