Pressemitteilungen

Post AG und Charité

Postdienste und Gesundheitswesen

Post AG und Charité

(190) 01.07.2015

Tarifkonflikt bei der Post AG und bei der Charité: Menschenkette um den Bundestag am 02.07.2015

Unter dem Motto „Es ist Fünf vor Zwölf -Die Politik in die Verantwortung nehmen!“ werden insgesamt ca. 3.000 Streikende der Deutschen Post AG und der Charité am morgigen Donnerstag  von 11:45 - 12:15 Uhr gemeinsam eine Aktion rund um den Reichstag starten.Beide Beschäftigtengruppen sehen den Bund in der politischen Verantwortung für die Gewährleistung einer optimalen Versorgung der Bevölkerung sowohl im Gesundheits- wie auch im Postwesen und ebenso für die Gewährleistung sozialverträglicher und zumutbarer Arbeitsbedingungen in diesen Bereichen.
„Die Postbeschäftigten erwarten von der Bundesregierung, als Hauptaktionärin der Deutschen Post AG, dass sie sich ihrer politischen Verantwortung  ür den Erhalt gleicher tariflicher Bedingungen für gleiche Tätigkeiten unter dem Mantel des Haustarifvertrages der Post stellt. Eine Gewinnmaximierung durch eine Zerschlagung der Organisationseinheiten bei der Post zur Reduzierung der Einkommen der Beschäftigten kann nicht im Sinne der Bundesregierung und der sie tragenden Parteien sein“, so Susanne Stumpenhusen, ver.di-Landesbezirksleiterin Berlin-Brandenburg.
In Berlin und Brandenburg sind ca. 2.500 Beschäftigte seit drei Wochen im Dauerstreik. Am Freitag werden die Tarifverhandlungen für die 140.000 Tarifbeschäftigten bei der Post AG nach Aufforderung durch die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di fortgesetzt. 

„Mit dem Gesetzentwurf zur Krankenhausreform, der am Donnerstag zum ersten Mal im Bundestag diskutiert wird, zeigt die Bundesregierung, dass sie die Probleme in den Krankenhäusern nicht verstanden hat. In den nächsten drei Jahren soll es jedes Jahr durchschnittlich gerade mal eine zusätzliche Pflegekraft pro Krankenhaus geben. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Beschäftigten, die seit Jahren für die Verbesserung der Personalausstattung in den Krankenhäusern kämpfen“, so Stumpenhusen weiter. Seit dem 22.06.2015 befinden sich ca. 600 Beschäftigte der drei Berliner Charité-Standorte im unbefristeten Arbeitskampf, sie fordern einen tarifvertraglich festgelegten Personalschlüssel für die Pflegestationen und gegen den akuten Pflegenotstand.
Die Streikenden der Charité starten um 11:00 Uhr mit einer Demo vom Charité Campus Mitte zur nördlichen Bannmeile vor dem Bundestag / Paul-Löbe-Haus. Die Postler treffen sich an der Kreuzung Ella-Trebe-Straße/Rahel-Hirsch-Straße bzw. Schiffbauerdamm/Ecke Adele-Schreiber-Krieger-Straße. 

Für  Rückfragen:
Benita Unger, ver.di-Fachbereichsleiterin Postdienste, Mobil: 0160-154 38 20
Kalle Kunkel, Gewerkschaftssekretär, Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen, Mobil: 0160-2525906

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905