Pressemitteilungen

Medical Park Humboldtmühle

Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

Medical Park Humboldtmühle

(5) 08.01.2019

Warnstreik bei Medical Park Humboldtmühle Berlin am 09. Januar 2019 

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat für Mittwoch, den 09. Januar 2019 die Beschäftigten der Reha-Klinik Medical Park Berlin in Tegel zu einem Warnstreik aufgerufen. 

Anlass sind Tarifverhandlungen, die seit August 2018 ergebnislos laufen. Erst unter Androhung von Streiks war die Arbeitgeberseite überhaupt zur Aufnahme von Tarifverhandlungen bereit. ver.di fordert für die Beschäftigten einen Haustarifvertrag in Anlehnung an den Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD). Die bedeutet alleine bei dem monatlichen Entgelt mehrere Hundert Euro mehr. Derzeit werden die Beschäftigten für die gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlt. Insbesondere Beschäftigte, die schon länger im Betrieb sind, erhalten oft ein geringeres Gehalt als neu eingestellte Kolleginnen und Kollegen. Mit dem Tarifvertrag sollen einheitlich gute Bedingungen für Alle geschaffen werden. Ver.di fordert insbesondere: 

38,5 Stunden wöchentliche Arbeitszeit (für Vollzeitkräfte), derzeit 40 Stunden,
Jahressonderzahlung in Höhe von 2.500 €,
Krankengeldzuschuss bis zur 39. Woche,
Zulage für Wechselschicht- und Schichtarbeit,
Zusatzurlaub für Wechselschicht- und Schichtarbeit,
30 Tage Urlaub pro Kalenderjahr,
monatliche Entgelte nach TVöD 

Die Tarifkommission hat den Warnstreik beschlossen, weil es fast kein Entgegenkommen der Arbeitgeberseite gibt. 

Medical Park Berlin Humboldtmühle ist eine Reha-Klinik für Neurologie, Orthopädie und Innere Medizin/Kardiologie mit knapp 400 Beschäftigten. Zur Medical Park-Unternehmensgruppe gehören bundesweit zwölf Kliniken und zwei ambulante Gesundheitszentren, die Leistungen zur Rehabilitation und Prävention anbieten. Mit mehr als 3.000 Beschäftigten werden ca. 70.000 Patientinnen und Patienten stationär und ambulant versorgt. 

Ort: An der Mühle 2-9; 13507 Berlin-Tegel; nahe dem Haupteingang
Beste Zeit für die Presse vor Ort: 09. Januar 2019 von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr 

Für Rückfragen:
Heike Spies, ver.di-Verhandlungsführerin, mobil: 0170 / 57 48 543 und Marco Pavlik, ver.di-Gewerkschaftssekretär, mobil: 0170 / 20 33 993.

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905