Pressemitteilungen

ver.di nimmt Tarifrunde bei der BVG/BT wieder auf (107)

ver.di nimmt Tarifrunde bei der BVG/BT wieder auf (107)

29.06.2020

Die ver.di-Tarifkommission hatte im März entschieden, den Nahverkehrstarifvertrag TV-N Berlin, der für die rund 15.000 Beschäftigten von BVG/BT gilt, zu kündigen, aber aufgrund der Corona-Pandemie die Tarifrunde vorerst auszusetzen. Ab dem 01. Juli 2020 wird sich dieser Tarifvertrag in der Nachwirkung befinden.

Am kommenden Mittwoch, dem 1. Juli 2020 wird ver.di dann dem Kommunalen Arbeitgeberverband Berlin offiziell die Forderungen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) überbringen. „Nicht nur in Berlin, sondern bundesweit wird zeitgleich über die Tarifverträge für den Nahverkehr verhandelt. In dieser bundesweit abgestimmten Tarifrunde geht es um Verbesserungen der Arbeitsbedingungen im Nahverkehr, daneben soll der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) ein Bundesmanteltarifvertrag aushandelt werden. In diesem sollen dann Punkte, zu denen beispielsweise der Urlaub, Überstunden, Schichtzulagen oder Sonderzahlungen gehören, bundesweit vereinheitlicht werden“, so Jeremy Arndt, ver.di-Fachbereichsleiter Verkehr in Berlin-Brandenburg.

In Berlin geht es für die BVG/BT auch um regionale Besonderheiten, zu denen die Angleichung der der Arbeitszeit gehört. In dem Unternehmen arbeiten Neubeschäftigte 39 Stunden in der Woche, Altbeschäftigte 36,5 Stunden.

Im Anschluss an die Forderungsübergabe stehen der ver.di-Verhandlungsführer Jeremy Arndt und der Vorsitzende des BVG-Gesamtpersonalrates Lothar Stephan für Nachfragen und Statements vor der Tür des KAV Berlin (Goethestraße 85, 10623 Berlin-Charlottenburg) um ca. 15:15 Uhr zur Verfügung.

Für Rückfragen:
Jeremy Arndt, ver.di-Fachbereichsleiter Verkehr in Berlin Brandenburg, mobil: 0170 / 57 90 403.

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905