Pressemitteilungen

ver.di will TVöD für Beschäftigte in Brandenburger Krankenhäuser …

Gesundheitswesen, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

ver.di will TVöD für Beschäftigte in Brandenburger Krankenhäuser - digitale Pressekonferenz am 10.05.21

(60) 07.05.2021

Internationaler Tag der Pflegenden am 12. Mai: 

Tarifverhandlungen: ver.di will TVöD für 6.500 Beschäftigte in Brandenburger Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen durchsetzen

ver.di führt derzeit in neun Krankenhäusern und mehreren Pflegeeinrichtungen Tarifverhandlungen für 6.500 Beschäftigte. Das Ziel: ver.di will auch hier endlich den Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD) einführen oder zumindest die Tarifverträge angleichen, um die Pflegekräfte im Land fair zu bezahlen und in Brandenburg zu halten. Denn aufgrund der schlechten, zermürbenden Arbeitsbedingungen kehren viele Brandenburger Pflegekräfte den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen den Rücken. Das erste Krankenhaus fliegt jetzt schon Vietnames*innen ein, um die Patient*innen zukünftig überhaupt noch versorgen zu können.

„Es kann nicht sein, dass die Berliner Krankenhäuser die Brandenburger Pflegekräfte mit dem TVöD ködern und die Brandenburger Krankenhäuser, die keinen TVöD haben, dann Arbeitskräfte aus Asien einfliegen, um die Pflege bei uns im Land überhaupt noch aufrecht erhalten zu können“, sagt Ralf Franke, der ver.di-Verhandlungsführer für den Großteil der laufenden Tarifverhandlungen. „Wir müssen jetzt sehr schnell Wege finden, um die Brandenburger Pflegekräfte zu halten und so den Brandenburger Pflegenotstand zu stoppen. Auch dafür wollen wir die anstehenden und laufenden Tarifverhandlungen mit den Krankenhäusern und in der Pflege nutzen.“  

Wie dramatisch die Situation in den Brandenburger Krankenhäusern und in den Pflegeeinrichtungen ist und wie wir dies mit den aktuellen Tarifverhandlungen verändern wollen, möchten wir Ihnen gern in einer

digitalen Pressekonferenz am Montag, 10. Mai, um 10:00 Uhr

unter dem folgenden webex-Link erläutern: https://verdi.webex.com/verdi/j.php?MTID=m79b0bbf3f985232588dbef171436ef83 

Als Gesprächspartner erwarten Sie:

·       Ines Krüger, Intensiv-Pflegefachkraft im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, Mitglied der ver.di-Tarifkommission

·       Heiko Piekorz, Pflegefachkraft, psychiatrische Asklepios-Fachklinik Lübben, freigestellter Betriebsratsvorsitzender, Mitglied der ver.di-Tarifkommission

·       Nicole Schablack, Pflegefachkraft in der ambulanten Pflege und Leiterin der Tagespflege „Pommernwiese“ der Volkssolidarität in Gartz/Oder im Landkreis Uckermark

·       Martin Janke, Pflegefachkraft, Wohnbereichsleiter in einem Pflegeheim in Bernau, Betriebsratsvorsitzender, Mitglied der ver.di-Tarifkommission bei den Tarifverhandlungen mit der Paritätischen Tarifgemeinschaft (PTG).

·       Janina Michalke, Krankenschwester auf einer kardiologischen/angiologischen Normalstation im Potsdamer Klinikum Ernst von Bergmann (TVöD-Krankenhaus)

·       Ralf Franke, ver.di-Gewerkschaftssekretär und ver.di-Verhandlungsführer für einige der laufenden Tarifverhandlungen.

·       Torsten Schulz, ver.di-Gewerkschaftssekretär und ver.di-Verhandlungsführer für einige der laufenden Tarifverhandlungen.

·       Frank Ploß, ver.di-Gewerkschaftssekretär und ver.di-Verhandlungsführer für einige der laufenden Tarifverhandlungen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an unserer Pressekonferenz teilnehmen können. Bitte teilen Sie kurz per E-Mail an Ralf.Franke@verdi.de mit, ob Sie kommen können. 

Im Mai verhandeln wir für diese Krankenhäuser:

·       die drei Asklepios-Fachkliniken Brandenburg in Lübben, Teupitz und Brandenburg für 1.400 Beschäftigte

·       das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus für 2.000 Beschäftigte

·       das Klinikum Dahme-Spreewald in Lübben und Königs Wusterhausen für 650 nichtärztliche Beschäftigte

·       das Elbe-Elster-Klinikum in Finsterwalde, Herzberg und Elsterwerda für 700 nichtärztliche Beschäftigte

·       das Städtische Krankenhaus Eisenhüttenstadt für 400 nichtärztliche Beschäftigte

·       die Lausitz Klinik Forst für 200 nichtärztliche Beschäftigte

·       und das Oder-Spree-Krankenhaus Beeskow für 200 nichtärztliche Beschäftigte. 

Im Mai werden die Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband Paritätischen Tarifgemeinschaft e. V. (PTG) fortgesetzt. Wir führen diese Tarifverhandlungen für rund 1.000 Pflegebeschäftigte in 9 Pflegeheimen und rund 30 Sozialstationen. 

Ab Juli 2021 folgen die Tarifverhandlungen mit weiteren Krankenhäusern, unter anderem mit dem Klinikum Niederlausitz in Senftenberg und Lauchhammer. 

Für Rückfragen: Ralf Franke, 0171.8673550

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905