Pressemitteilungen

Vattenfall

Ver- und Entsorgung

Vattenfall

(181) 28.11.2018

Vattenfall Tarifverhandlungen erfolgreich beendet – Tarifkommission stimmt Verhandlungsergebnis einstimmig zu 

Nach vier Verhandlungsterminen und drei Warnstreiks konnte die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) mit dem Arbeitgeber Vattenfall ein Tarifergebnis erzielt werden. Hiervon sind in Berlin ca. 4.000 Beschäftigte betroffen. Zuletzt hatte die Arbeitgeberseite 3,2 Prozent ab 01. Oktober 2018 bis 29. Februar 2019 sowie weitere 1,95 Prozent ab 01. März 2020 bei einer Gesamtlaufzeit von 24 Monaten angeboten. Auszubildende bekommen ab 01.Oktober 2018 sowie ab 01.März 2020 jeweils 40 Euro sowie zusätzlich die gleichen prozentualen Erhöhungen erhalten. Außerdem sollen im Januar Tarifverhandlungen zu den Zusatzthemen „Altersübergänge“ und „Generationsqualifizierungen“ starten. 

Die ver.di Tarifkommission hatte nach Erhalt des Angebotes entschieden, die ver.di Mitglieder im Vattenfall-Konzern zu befragen. In einer Online-Befragung haben sich 65 Prozent der ver.di Mitglieder geäußert. Insgesamt hat eine breite Mehrheit von 77 Prozent für die Annahme des Ergebnisses gestimmt. Nach Auswertung der Befragung hat dann die Tarifkommission am heutigen Tage abschließend entschieden und einstimmig das Ergebnis angenommen. Damit ist die Entgelttarifrunde bei Vattenfall erfolgreich beendet worden. 

„Wir freuen uns, dass die Tarifrunde erfolgreich für unsere Kolleginnen und Kollegen von Vattenfall beendet werden konnte“, so der ver.di Verhandlungsführer, Robin Marks. „Ohne das große Engagement unserer Kollegen in drei Warnstreiks wäre ein solches Ergebnis nicht erzielt worden, allein am Verhandlungstisch wären die Zugeständnisse der Arbeitgeberseite so gut nicht ausgefallen. 

Der Abschluss könne sich in der Energiebranche sehen lassen, so Gewerkschafter Marks weitert. Hier zeige sich deutlich, dass ein hoher Organisationsgrad in ver.di und die große Bereitschaft der Belegschaft, für ihre Interessen einzutreten, letztlich erfolgreich sein könne. 

„Wir werden nun ab Januar 2019 die weiteren Zusatzthemen mit der Arbeitgeberseite verhandeln und sind uns sicher, dass auch da die Belegschaft hinter ihren Forderungen steht“, beurteilt Marks die bevorstehenden Herausforderungen. 

Für Rückfragen:
Robin Marks, ver.di-Gewerkschaftssekretär und Verhandlungsführer, mobil: 0160 / 923 72 477;
Ellen Naumann, ver.di-Fachbereichsleiterin Ver- und Entsorgung, mobil: 0175 / 587 16 37.

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905