Pressemitteilungen

Primark in Berlin Steglitz

Handel

Primark in Berlin Steglitz

(83) 23.07.2014

Textilhändler „Primark“ in Berlin Steglitz ver.di kämpft für Betriebsrat  

Der Textilhändler „Primark“ in Berlin-Steglitz beschäftigt allein an diesem Standort rund 450 Arbeitnehmer/innen, einen Betriebsrat gibt es dort bislang nicht. Nachdem die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Druck gemacht hat, ändert das Management des Textildiscounters in Steglitz nun offenbar seinen Kurs. War vor wenigen Tagen der Gewerkschaft der Zutritt zur Filiale noch verwehrt worden, so erklärte das Primark-Management nun, mit ver.di kooperieren zu wollen, wenn es um die Gründung einer Interessenvertretung für die Beschäftigten im Berliner Schlossstraßen-Center gehe. ver.di wird nun gestattet, die Beschäftigten in dieser Woche über die Gründung eines Betriebsrats in der Filiale im Schlossstraßen-Center zu informieren. 

Hoffmann-Achenbach, der beim ver.di-Landesbezirk Berlin-Brandenburg zuständige Gewerkschaftssekretär ist überzeugt, dass es bald bei Primark in Steglitz einen Betriebsrat geben wird. „Wir können es schaffen, noch vor dem Weihnachtsgeschäft gemeinsam mit den Beschäftigten eine echte Interessenvertretung zu gründen. Der Betriebsrat kann dann loslegen und für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen sorgen. Voraussetzung ist, dass das Management seinen Kurs und seine Zusagen einhält“, so Hoffmann-Achenbach von ver.di. 

Bei Primark in Berlin Steglitz arbeiten rund 450 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Einige von Ihnen hatten sich in den vergangen Wochen an ihre Gewerkschaft gewandt, um Unterstützung bei der Wahl eines Betriebsrats zu bekommen. In Deutschland unterhält der Textildiscounter 13 Filialen mit insgesamt ca. 9000 Beschäftigten. Einen Betriebsrat haben bisher nur vier. 

Für Rückfragen: Markus Hoffmann-Achenbach, zuständiger ver.di-Gewerkschaftssekretär im Fachbereich Handel, mobil: 0151 / 10 62 64 68.