Pressemitteilungen

Postbank AG

Finanzdienstleistungen

Postbank AG

(60) 14.04.2015

Urabstimmung für die Beschäftigten der Postbank AG, Postbank Firmenkunden AG und Postbank Filialvertrieb AG beginnt  

ver.di Berlin hat die ca. 1.200 Beschäftigten der Postbankunternehmen am Standort Berlin für morgen, Mittwoch den 15. April 2015 zur Urabstimmung aufgerufen.

Das bedeutet für die Kunden der Postbank Filiale, dass es am morgigen Mittwoch zu erheblichen Einschränkungen im Geschäftsbetrieb der Filialen kommen wird, denn die Beschäftigten sind ganztägig zum Streik aufgerufen und erstmals sind alle Filialen im Zuständigkeitsbereich Berlin betroffen. 

Die ca. 800 Mitarbeiter sind zur Urabstimmung aufgerufen, weil die laufenden Tarifverhandlungen nach der 4. Verhandlungsrunde ergebnislos abgebrochen wurden. Die Beschäftigten fordern neben einer Tariferhöhung von 5,5 % vorrangig die Verlängerung ihrer bisherigen Regelung zum Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis 2020, sowie die  Angleichung der Ausbildungsvergütung an das Niveau der Postbank AG.

Parallel dazu sind auch die Kolleginnen und Kollegen der Postbank AG, der Postbank Firmenkunden AG und BHW Holding /Bausparkasse am Standort Berlin  zur Urabstimmung aufgefordert. Auch für diese ca. 350-400 Beschäftigten geht es um die Verlängerung des Kündigungsschutzes bis zum Jahr 2020. Auch  hier ist der Arbeitgeber bisher nicht zum Einlenken bereit gewesen, die Verhandlungen wurden nach der 3. Runde abgebrochen. 

Die Deutsche Bank als Mutterkonzern hat es bisher verpasst, ein positives Signal in die Belegschaften zu senden, bevor das endgültige Strategiepapier für die zukünftige Entwicklung der Deutschen Bank am Ende der kommenden Woche in den aufsichtsrechtlichen Gremien vorgestellt werden soll.

Das wollen die Beschäftigten nicht mehr länger mittragen, deshalb ist davon auszugehen, dass die Kolleginnen und Kollegen dem Aufruf in großer Anzahl folgen werden. Zum Abschluss der Urabstimmung der Postbank Filialen wird es am DGB Haus in der Keithstr. 1-3 in 10787 Berlin ab 12:00 Uhr eine Kundgebung der Beschäftigten geben. Erwartet werden bis zu 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  

Für Rückfragen:
Christina Förster, Gewerkschaftssekretärin im Fachbereich Finanzdienstleitungen,
Köpenicker Str. 30, 10179 Berlin, T.: 0170/5748549

 

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905