Pressemitteilungen

BVG-Tarifverhandlungen ergebnislos

Verkehr

BVG-Tarifverhandlungen ergebnislos

(44) 11.02.2019

BVG-Tarifverhandlungen ergebnislos – Warnstreik am Freitag 

Die heutigen zweiten Tarifverhandlungen für die rund 14.500 Beschäftigten der BVG und BT zum Manteltarifvertrag sind ergebnislos geblieben. Beide Seiten konnten sich in den zweieinhalbstündigen Gesprächen nicht wesentlich annähern. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt, vor allem bei der gewerkschaftlichen Forderung nach einer Arbeitszeitverkürzung mit vollem Lohnausgleich gibt es kein erkennbares Entgegenkommen der Arbeitgeber.  

Es geht in den Verhandlungen um Absenkung der Arbeitszeit, eine verbesserte Eingruppierung, das Weihnachtsgeld und einen Bonus für Gewerkschaftsmitglieder. 

Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, ruft ver.di daher für den kommenden Freitag, den 15. Februar 2019 zu einem Warnstreik bei der BVG/BT auf. Von Betriebsbeginn bis etwa 12.00 Uhr werden alle Bereiche des Nahverkehrsunternehmens bestreikt. Es ist daher mit erheblichen Behinderungen im ÖPNV der Hauptstadt zu rechnen. 

Gegen 9:00 Uhr findet am Freitag vor der BVG-Hauptverwaltung in der Holzmarktstraße in Berlin-Mitte eine zentrale Kundgebung statt, zu der ver.di mindestens 3.000 Teilnehmende erwartet. 

ver.di gibt den Warnstreiktermin deshalb so frühzeitig bekannt, damit sich Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig auf die Situation einstellen können.  

Die Verhandlungen zwischen ver.di und den Arbeitgebern werden am 5. März 2019 fortgesetzt.

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905