Pressemitteilungen

Seniorenzentrum Albert-Schweitzer

Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

Seniorenzentrum Albert-Schweitzer

(199) 28.10.2019

Mehr Geld für Beschäftigte der Seniorenzentrum Albert-Schweitzer gGmbH 

Die rund 350 Beschäftigten der kreiseigenen Seniorenzentrum Albert-Schweitzer gGmbH im Landkreis Elbe-Elster erhalten mit der Tarifeinigung zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Arbeitgeberseite des Seniorenzentrums 7,6 Prozent mehr Entgelt in zwei Schritten. Die Tarifeinigung wurde schon am 11. Juni 2019 erzielt. Nach Zustimmung der ver.di-Gremien wurde den 350 Beschäftigten im Oktober 2019 die Entgelterhöhung im ersten Schritt um 3,9 Prozent rückwirkend ab 1. April 2019 ausgezahlt. Zum 1. April 2020 werden die Löhne und Gehälter in einem zweiten Schritt um mindestens weitere 3,7 Prozent erhöht. Zusätzlich erhalten die Beschäftigten, die schon seit Januar 2019 beim Seniorenzentrum beschäftigt sind, im Monat Januar 2020 eine Einmalzahlung in Höhe von 235 Euro. Teilzeitbeschäftigte erhalten diese Einmalzahlung anteilig. 

Ab dem 1. April 2020 beträgt das durchschnittliche Stundenentgelt für eine Pflegefachkraft in Schichtarbeit mit dreijähriger Berufserfahrung 15,60 Euro. Eine Pflegefachkraft in Schichtarbeit mit 15jähriger Betriebszugehörigkeit erhält ab 1. April 2020 ein durchschnittliches Stundenentgelt in Höhe von 17,80 Euro. Dazu kommen Zeitzuschläge für Sonntagsarbeit, Feiertagsarbeit und Nachtarbeit. Nach dem Tarifvertrag erhalten die Beschäftigten seit dem Jahr 2015 jährlich 67,5 Prozent des monatlichen Entgeltes als Weihnachtsgeld. Ab dem Jahr 2020 erhalten alle Beschäftigten 30 Tage Grundurlaub im Jahr. Für Schicht- und Wechselschichtarbeit erhalten die Beschäftigten 3 bis 6 Tage Zusatzurlaub im Jahr. 

Die Auszubildenden in der Pflege erhalten ab September 2019 monatlich 60 EUR bis 105 EUR mehr Ausbildungsentgelt. Das monatliche Ausbildungsentgelt für einen Auszubildenden in der Altenpflegefachkraft beträgt im ersten Ausbildungsjahr 975 EUR, im zweiten Ausbildungsjahr 1045 EUR und im dritten Ausbildungsjahr 1170 EUR. Ab 1. September 2020 werden die Ausbildungsentgelte um weitere 60 EUR erhöht. Die Auszubildenden erhalten im ersten Ausbildungsjahr 28 Tage Urlaub, ab dem zweiten Ausbildungsjahr 29 Tage und ab dem dritten Ausbildungsjahr 30 Tage Urlaub im Jahr. Seit dem Jahr 2018 erhalten die Auszubildenden auch ein Weihnachtsgeld in Höhe von 65% der monatlichen Ausbildungsvergütung. 

„Mit der Tarifeinigung erfolgt ein wesentlicher Schritt zur weiteren Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege“, so Ralf Franke, der ver.di-Verhandlungsführer. „Die Mitglieder der Gewerkschaft ver.di, die in der Seniorenzentrum Albert-Schweitzer gGmbH beschäftigt sind, haben diese Tarifverhandlungen überhaupt erst möglich gemacht“, so Franke weiter. 

Nach dem sich im Jahr 2013 die Beschäftigten der Seniorenzentrum Albert-Schweitzer gGmbH in der Gewerkschaft ver.di organisiert hatten, wurden im Jahr 2014 erstmals Tarifverhandlungen geführt. Der erste Tarifvertrag war zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten. Mit den Tarifverhandlungen wurden die Löhne von de Dezember 2014 bis April 2019 um insgesamt 15 Prozent erhöht. 

Die kreiseigene Seniorenzentrum Albert-Schweitzer gGmbH betreibt im Landkreis Elbe-Elster in Finsterwalde, in Herzberg (Elster) und in Doberlug-Kirchhain drei Pflegeheim mit insgesamt 400 Plätzen in der stationären und teilstätionären Pflege. Zusätzlich betreibt die Gesellschaft eine ambulante Pflege an den Standorten Finsterwalde, Herzberg, Doberlug-Kirchhain und Elsterwerda. Von den 350 Beschäftigten sind 260 Beschäftigte unmittelbar als Pflegefachkräfte bzw. Pflegekräfte tätig, davon 80 Beschäftigte in der ambulanten Pflege.  

Für Rückfragen: Ralf Franke, ver.di-Gewerkschaftssekretär, mobil 0171 / 86 73 550.

 

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905