Pressemitteilungen

Vattenfall

Ver- und Entsorgung

Vattenfall

(152) 09.10.2018

Warnstreik bei Vattenfall am Mittwoch

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat beim Energieversorger Vattenfall zu einem Warnstreik aufgerufen. Am morgigen Mittwoch, dem 10. Oktober 2018 werden in der Zeit von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr Beschäftigte der Vattenfall Wärme Berlin AG und vom Stromnetz Berlin am Kraftwerk Reuter / Reuter West in den Warnstreik treten. Daneben werden sich Auszubildende aller Vattenfall-Gesellschaften sowie der kaufmännische Bereich der Wärme Berlin AG und von der Vattenfall Europe Business Services GmbH am Warnstreik beteiligen. ver.di hat damit etwa ein Viertel der rund 4.000 Berliner Beschäftigten des Konzerns zum Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft rechnet mit einer hohen Streikbeteiligung. 

Wegen des Warnstreiks kann es am morgigen Vormittag bei der Bearbeitung von Kundenanfragen zu Einschränkungen kommen, bei größeren Netzproblemen könnte es Verzögerungen bei der Entstörung geben. Die Energieversorgung der Stadt ist durch den Warnstreik nicht gefährdet.  

Anlass für den Warnstreik ist die laufende Tarifrunde, die am 20. September 2018 begonnen hat. ver.di fordert eine Einkommenserhöhung von sechs Prozent bei einer Vertragslaufzeit von einem Jahr sowie eine deutliche Steigerung bei den Azubivergütungen. Die Arbeitgeberseite will hingegen einen Vertrag über 28 Monate abschließen und bietet für 2018 eine Steigerung von lediglich 2,4 Prozent und ab 1. April 2020 nochmals 1,4 Prozent an. Beide Faktoren, die lange Laufzeit gekoppelt mit nur geringen Lohnsteigerungen, sind für ver.di nicht akzeptabel. Die Gewerkschaft wird mit diesem Warnstreik deutlich machen, dass sich die Arbeitgeber bei den Verhandlungen bewegen müssen, damit ein fairer Kompromiss erzielt werden kann. 

Hinweise für Pressevertreter/innen: 

Streikort HKW Reuter / Reuter West (ab 7:30 Uhr), Otternbuchtstr 5, 13599 Berlin, Ansprechpartnerin vor Ort: Ellen Naumann, ver.di-Fachbereichsleiterin Ver- und Entsorgung, mobil: 0175 / 587 16 37;

Streikort AFZ Ausbildung - Naumburger Str. 15, 12057 Berlin, ebenfalls ab 7:30 Uhr.

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905