Pressemitteilungen

Galeria-Kundgebung am 26. Juni 2020, ab 12:00 Uhr am Leopoldplatz …

Galeria-Kundgebung am 26. Juni 2020, ab 12:00 Uhr am Leopoldplatz (105)

25.06.2020

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat zu einer Galeria-Kundgebung am morgigen Freitag, dem 26. Juni 2020, ab 12.00 Uhr vor der Filiale am Leopoldplatz aufgerufen. „Wir kämpfen mit den Beschäftigten für den Erhalt der Kaufhausstandorte“, sagt Erika Ritter, ver.di-Fachbereichsleiterin Handel. Bei der morgigen Aktion werde es neben einer Demonstration und Reden auch eine Menschenkette rund um das Karstadtgebäude geben.

Die Filiale am Leopoldplatz gehört zu den insgesamt sieben Galeria Karstadt Kaufhof-Warenhäusern die in Berlin geschlossen werden sollen. Auf der Streichliste des Konzerns steht zudem noch das Sporthaus in der Joachimsthaler Straße. „Die vor rund einer Woche verkündeten Schließungspläne des Konzerns treffen unsere Region besonders hart, es stehen mindestens 1.000 von insgesamt 2.100 Arbeitsplätzen allein in Berlin auf dem Spiel. Außerdem gehen wir davon aus, dass die geplanten Filialschließungen weitere Kreise nach sich ziehen werden. Die Warenhäuser sind nicht nur für die Bevölkerung wichtige Nahversorger, sondern auch unverzichtbar für den ortsansässigen Handel. Wenn die Kaufhäuser schließen, werden das auch die umliegenden Geschäfte schmerzhaft spüren. Daher geben wir nicht auf und versuchen, möglichst viele Arbeitsplätze und Stadtorte zu retten“, so Erika Ritter.

Ein wichtiger Schritt sei es, dass jetzt alle Beteiligten mit den Vermietern der Galeria-Immobilien über die Mietpreise sprechen, die teilweise sehr stark über dem üblichen Niveau liegen. „Wir sind mit den politisch Verantwortlichen im Gespräch. Auch der Senat zusammen mit dem Regierenden Bürgermeister hat die schwere Problemlage erkannt und will seinen Einfluss geltend machen, damit Arbeitsplätze und Stadtorte in Berlin gerettet werden können. Wir unterstützen diese Rettungsmaßnahmen, weil der Verlust des Arbeitsplatzes für viele der jetzt noch Beschäftigten eine Katastrophe wäre“, so Erika Ritter.

Für Rückfragen:
Erika Ritter, Landesfachbereichsleitung Handel, ver.di Berlin-Brandenburg, Tel.: 030 8866 4402), mobil: 0172 39 77 100, erika.ritter@verdi.de

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905