Pressemitteilungen

Demonstration gegen Schließung Kino Colosseum am 2. Juli 2020 …

Demonstration gegen Schließung Kino Colosseum am 2. Juli 2020 (108)

29.06.2020

Am 2.Juli 2020 öffnen die Berliner Kinos wieder, nur das UCI Kinowelt Colosseum bleibt nach fast 100 Jahren geschlossen. Das Traditionskino in der Hand der Colosseum Betriebsgesellschaft mbH vertreten durch Sammy Brauner hat vor dem Amtsgericht Berlin Insolvenz angemeldet. Als Rechtfertigung für die Schließung werden die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise genannt. Dieser Anlass ist nach Auffassung von ver.di aber nur vorgeschoben. Im November 2019 wurde ein Vorbescheid des BA Pankow Stadtentwicklungsamt für das Unternehmen DC Developments GmbH & Co. KG über einen Campus mit Büroflächen anstelle des Kinos positiv erteilt.

Gegen die Schließung des Kinos ruft ver.di die Beschäftigten und die Berlinerinnen und Berliner zur Demonstration durch den Kiez am Donnerstag, dem 02. Juli 2020 ab 18:30 Uhr auf.

Die ca. 40 Beschäftigten wehren sich gegen die Schließung und wollen weiter Kino machen. Sie sind bereit, das Kino als Genossenschaft oder kommunales Kino zu übernehmen. „Das Colosseum muss dem Bezirk erhalten bleiben. Die Belegschaft nimmt es mit vielen Unterstützerinnen nicht hin, dass ein wichtiger Kulturort in dem Bezirk Pankow verloren geht. Das Colosseum hat eine lange Tradition, es gehört zum „kulturellen Erbe der Hauptstadt. Wir appellieren an Sammy Brauner und die Erbengemeinschaft Artur Brauner, dem Colosseum eine Chance zu geben“, sagt Jörg Reichel, ver.di Gewerkschaftssekretär.

Für Rückfragen:
Jörg Reichel, Landesgeschäftsführer dju in ver.di Berlin-Brandenburg, ver.di Berlin-Brandenburg, Fachbereich 8 Medien, Kunst und Industrie, Mail: Joerg.Reichel@verdi.de, Tel.: (030) 8866 – 5408, mobil: 0151 / 624 25 560.

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905