Aktionen

Ein Stolperstein für Erich Ohser (e. o. plauen)

Ein Stolperstein für Erich Ohser (e. o. plauen)

Haus der Buchdrucker

Am 30. November 2013 vormittags setzte der Künstler Günther Demnig einen Stolperstein für den Karikaturisten und Zeichner Erich Ohser (e. o. plauen) vor der Mediengalerie. Die Mediengaleriein der Dudenstraße Nr. 10,war das Verbandshaus der Deutschen Buchdrucker und seit 1926 Sitz der Büchergilde Gutenberg, für die Erich Ohser (e. o. plauen) neben anderen Auftraggebern wie z. B. für den Vorwärts- sowie Ullstein-Verlag tätig war.

Die feierliche Übergabe des Stolpersteines an die Öffentlichkeit fand am Nachmittag im Rahmen einer Gedenkfeier statt. In Anwesenheit vieler Mitglieder der ver.di Ortsvereine Südwest und Südost, einiger Nachbarn und  dem Mitglied der ver.di-Landesbezirksleitung Astrid Westhoff würdigte  Marianne Kellner (ver.di Ortsverein Südwest) mit einem Beitrag Erich Ohser (e. o. plauen), der am 28. März 1944 zusammen mit seinem Freund Erich Knauf, dem Schriftleiter der Büchergilde Gutenberg, auf Grund von Denunziation verhaftet wurde und vor seinem, unter der Leitung von Richter Freisler stattfindenden Prozess, in der Nacht zum 6. April 1944 Suizid durch Erhängen beging.

Mit der Verlegung des Stolpersteines möchte der ver.di Ortsverein Südwest Berlin einen Beitrag zur Erinnerung an das Schicksal aller von den Nazis Verfolgten leisten und wollen die heute Lebenden mahnen, nie wieder Antisemitismus, Rassismus und politische Verfolgung zuzulassen, sowie jeder Form des Rechtsextremismus zu widerstehen.

 

Manuela Ebel - ver.di Ortsverein Südwest Berlin