Pressemitteilungen

DRK-Kliniken

Gesundheitswesen

DRK-Kliniken

(75) 12.04.2017

Tarifeinigung in den DRK Kliniken Berlin - Nach drei Verhandlungsrunden wurde für alle Beschäftigten der DRK Kliniken eine Tarifeinigung erzielt. 

Im ersten Schritt erhalten die Beschäftigten rückwirkend zum 01.01.2017 in allen Bereichen eine prozentuale Erhöhung von 2 %. Für die nicht-ärztlichen Beschäftigten gibt es vor der prozentualen Steigerung einen Sockelbetrag von 25 €, der auf alle Vergütungsgruppen in allen Stufen gerechnet wird. Für die Pflege beträgt dieser sogar 50 €; zudem wurden weitere Sockelbeträge für die gängigen Pflegebereiche erzielt.. Des Weiteren wurde ein Mindesterhöhungsbetrag von 110 € bzw. 100 € oder 90 € für die drei unteren Vergütungsgruppen in der Pflege vereinbart.  

Der zweite Schritt sieht ab dem 01.01.2018 für alle Beschäftigten eine  Vergütungserhöhung von 2,5 % vor. Für die nicht-ärztlichen und nicht-pflegerischen Beschäftigten gibt es vor der prozentualen Steigerung einen Sockelbetrag von 25 €. Für die Pflege beträgt der Sockelbetrag 20 €. Zusätzlich wird in den mittleren Vergütungsgruppen der Pflege ein weiterer Sockelbetrag von 30 oder 70 € gezahlt.  

Für Operationstechnische Assistent*innen, Anästhesietechnische Assistent*innen, Hebammen, Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Krankenpflegehelfer*innen konnten verschiedene Laufzeitverkürzungen beim Bewährungsaufstieg bzw. zusätzliche Bewährungsaufstiege geeint werden. 

„Diese Tarifeinigung führt die Pflegekräfte bei der Vergütung sehr nah an den Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes heran; damit konnte auch hier erfolgreich etwas für die Aufwertung der Pflegeberufe getan werden. Für alle anderen Berufsgruppen konnten ebenso spürbare Verbesserungen erzielt und ein weiterer Schritt auf den TVöD zu gemacht werden. In den nächsten Verhandlungen, die im Herbst 2018 starten werden, werden wir weitere Angleichungsschritte an den TVöD in Angriff nehmen, so Meike Jäger - ver.di Tarifverhandlerin.  

Die DRK Kliniken Berlin ist ein gemeinnütziger Verbund mit ca. 3.400 Beschäftigten, die neben den vier Krankenhäusern auch ein Altenheim führen.

Für inhaltliche Rückfragen:
Maik Zigann ver.di Gewerkschaftssekretär 0171 - 3132772
Meike Jäger ver.di-Verhandlungsführerin und Fachbereichsleitung 0170 - 7948197

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905