Pressemitteilungen

DHL Delivery Berlin GmbH

Postdienste, Speditionen und Logistik

DHL Delivery Berlin GmbH

(44) 07.03.2018

Speditions-, Logistik- und Paketdienstbranche in Berlin und Brandenburg:
Weitere Warnstreiks am 7. März 2018 

Vor der 4. Tarifverhandlungsrunde ruft ver.di (Landesbezirk Berlin-Brandenburg) erneut alle Beschäftigten in den Depots der DHL Delivery Berlin GmbH Berlins und im Raum Potsdam für Mittwoch, den 07. März 2018, zu Warnstreiks auf. Ca. 600 Beschäftigte werden aufgerufen, ihre Arbeit ganztägig nieder zu legen. Wie am Vortag ist auch am 07.März wiedermit Ausfällen bzw. Verzögerungen bei der Zustellung ihrer Paketsendungen rechnen; pro Tag werden in den betroffenen Depots insgesamt ca. 70.000 Sendungen der Zustellung zugeführt. 

"In der kommenden Tarifrunde am Donnerstag, dem 08. März, erwarten wir von den Arbeitgebern des Speditions- und Logistikbereichs endlich konstruktive Verhandlungen und ein für unsere Kolleginnen und Kollegen akzeptables, einigungsfähiges Tarifangebot", sagte die ver.di-Verhandlungsführerin Benita Unger. 

In den aktuell laufenden Lohn- und Gehaltstarifverhandlungen für die Beschäftigten der Speditions-, Logistik- und Paketdienstbranche Berlin und Brandenburg fordert ver.di Entgelterhöhungen von 6,5 Prozent bezogen auf 12 Monate, eine Tätigkeitszulage für Paketzusteller und Berufskraftfahrer in Höhe von 25 Prozent des jeweiligen Stundenlohns und zusätzlich für die Brandenburger Beschäftigten die Angleichung ihres Entgeltniveaus an die Berliner Entgelte. 

Für Rückfragen:
Benita Unger, ver.di-Verhandlungsführerin, Landesbezirk Berlin-Brandenburg,
mobil: 0160 / 15 43 820; Edith Hollain, zuständige ver.di-Gewerkschaftssekretärin, Landesbezirk Berlin-Brandenburg, mobil 0151 / 12 10 22 31.

 

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905