Pressemitteilungen

Krankenhäuser

Gesundheitswesen

Krankenhäuser

(76) 12.04.2017

Outsourcing im Krankenhaus schadet den PatientInnen 

ver.di nimmt die Veröffentlichung des Jahresberichts der Landesdatenschutzbeauftragten zum Anlass, Outsourcing in den Krankenhäusern grundsätzlich in Frage zu stellen. Die Landesdatenschutzbeauftragte hatte am Freitag veröffentlicht, dass nach ihrer Auffassung das Outsourcing der Patientendatenarchivierung unrechtmäßig sei, weil damit der Patientendatenschutz nicht mehr gewährleistet sei. Dies geschehe aber in Berliner Krankenhäusern.

„Wir wissen seit langem, dass Outsourcing z.B. in der Reinigung die Hygieneprobleme verstärkt. Jetzt wird deutlich, dass auch der Patientendatenschutz durch Outsourcing gefährdet wird. Hier werden eindeutig finanzielle Erwägungen über das Patientenwohl gestellt“ erklärt ver.di Landesleiterin Susanne Stumpenhusen.

ver.di fordert vor dem Hintergrund der jüngsten Veröffentlichungen nun ein konsequentes Umsteuern der Politik. „Nicht nur aus Beschäftigtenperspektive sondern auch aus Sicht der PatientInnen muss Outsourcing endlich zurück gefahren werden. ver.di steht für eine tarifliche Gestaltung dieses Prozesses jederzeit zur Verfügung.“ erklärt Stumpenhusen abschließend. 

Für Rückfragen: Kalle Kunkel kalle.kunkel@verdi.de   T.:0160-2525906

 

 

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905