Pressemitteilungen

Berlin Partner für Wirtschaft & Technologie GmbH

Besondere Dienste

Berlin Partner für Wirtschaft & Technologie GmbH

(78) 21.04.2017

Tarifverhandlungen Berlin Partner für Wirtschaft & Technologie GmbH – Das Land Berlin finanziert Schlechterstellung der Beschäftigten 

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat im Februar 2017 das Unternehmen Berlin Partner für Wirtschaft & Technologie GmbH zu erstmaligen Haustarifverhandlungen aufgefordert. Die zweite Verhandlungsrunde über einen Manteltarifvertrag am 21.04.2017 musste abgebrochen werden, da sich die Arbeitgeberseite nur wenig kompromissbereit zeigte. 

Bisher sind die 200 Beschäftigten tariflos, die Arbeitsbedingungen unterscheiden sich innerhalb der Belegschaft stark. ver.di fordert Arbeitsbedingungen auf dem Niveau des Tarifvertrages des Landesbeschäftigten, da das Unternehmen hoheitliche Aufgaben des Landes Berlin wahrnimmt und überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert wird. Auf Grund aktueller Medienberichte und die Verringerung von Bürokapazitäten fordert ver.di darüber hinaus den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen sowie die Beschränkung sachgrundloser Befristungen. 

„Neben der deutlich schlechteren Bezahlung der Kolleginnen und Kollegen unterscheiden sich auch die Arbeitsbedingungen zum öffentlichen Dienst stark. Das Land Berlin finanziert hier durch Zuwendungen ausgegliederte Landesaufgaben, die Geschäftsführung von Berlin Partner zeigte sich bisher nicht bereit, die Auswüchse und Ungleichbehandlungen im Betrieb zu heilen. Stattdessen wollen sie den Status Quo zementieren und bieten nur leichte Verbesserungen an“, so Benjamin Roscher, zuständiger ver.di-Verhandlungsführer. „Neben der starken Ungleichbehandlung und Schlechterstellung zum Tarifvertrag der Länder führen auch eine intransparente Führungskultur und ein fraglicher Umgang mit der betrieblichen Mitbestimmung zu einer deutlich erhöhten Fluktuation bei,“ so Roscher weiter. 

Die Arbeitgeberseite ist nun aufgerufen ihre Position zu überdenken. Auch die Landesregierung muss ihrer Verantwortung nachkommen, eine ausreichende Haushaltsvorsorge sicherzustellen. 

Die Berlin Partner für Wirtschaft & Technologie GmbH beschäftigt derzeit knapp über 200 Beschäftigte und ist unter anderem für die Wirtschaftsförderung des Landes Berlin und das Stadtmarketing zuständig. 

Kontakt für Rückfragen:
Benjamin Roscher, ver.di-Fachbereichsleiter Besondere Dienstleistungen, Berlin-Brandenburg, Tel: 0151 23616889

 

Pressekontakt

Pressestelle
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
Pressesprecher/in: Dr. Andreas Splanemann
Köpenicker Str. 30
10179 Berlin
presse.bb@verdi.de
Tel.: 030/8866-4111
Fax: 030/8866-4905