Besoldung

DGB-Besoldungsreport 2017

DGB-Besoldungsreport 2017

Mit der Besoldung nach Kassenlage muss endlich Schluss sein

Elke Hannack, stellvertrende Vorsitzende des DGB

DGB-Besoldungsreport veröffentlicht:Berlin bleibt Schlusslicht. Der Report verdeutlicht auch in diesem Jahr, dass über Deutschland ein „Besoldungsflickenteppich“ liegt. Die finanziellen Unterschiede zwischen den 17 Dienstherren sind weiterhin gewaltig. Wie schon in den Vorjahren trägt das Bundesland Berlin bei allen Besoldungsgruppen der Besoldungsordnung A die rote Laterne, während der Bund 2017 die Position des Spitzenreiters zurückerobert hat. Die Einkommen innerhalb einzelner Besoldungsgruppen liegen bis zu rund 13 Prozent auseinander. Zudem auffällig: Viele der Dienstherren besolden in den einzelnen Besoldungsgruppen weit unter dem landesweiten Durchschnitt.

Zur Pressemitteilung des DGB